Topfblumen und Pflanzen

Was ist, wenn Orchideen verfaulte Wurzeln haben? Wie rette ich die Pflanze?

Pin
Send
Share
Send
Send


Trotz der Tatsache, dass viele Arten von Orchideen unprätentiös in der Pflege sind, kann es bei der Kultivierung zu einer Reihe von Problemen kommen. Am häufigsten ist der Wurzelzerfall. Dies gilt insbesondere in der Herbst-Winterzeit. Es kommt vor, dass die Wurzeln und Blätter der Orchidee vollständig absterben. Ist es in diesem Fall möglich, die Anlage zu retten? Es lohnt sich herauszufinden.

Die Bedeutung dieser Teile im Leben der Blume

Die Wurzeln und Blätter für Orchideen sind sehr wichtig.

Wurzeln:

  1. Feuchtigkeit sammeln.
  2. Sie reichern Nährstoffe an.
  3. Photosynthese durchführen.

Blätter:

  1. Der Zustand der Blätter kann darauf hindeuten, wie sehr sich die Pflanze an die äußere Umgebung angepasst hat.
  2. Dichte und elastische Blätter weisen darauf hin, dass sich die Blüte unter Dürrebedingungen entwickelt hat.
  3. Einige Blätter sind in Arten verdichtet, die in offenen Räumen mit guter Beleuchtung wachsen.
  4. Schattenorchideen haben weiche und leichte Blätter, die in der Sonne schnell brennen.

Was sind die Folgen ihrer Abwesenheit?

Die Folgen dieses Umstands werden offensichtlich sein. Eine Blume kann ohne diese wichtigen Elemente nicht wachsen. Es wird einen allmählichen Tod geben.

Um festzustellen, wie ernst es ist, müssen Sie die Wurzeln auf Schäden untersuchen.

Die folgenden Anzeichen weisen auf einen Wurzelverlust hin:

  1. Farbwechsel.
  2. Rutschige und nasse Bereiche.
  3. Wenn Sie auf die Wurzeln drücken, fließt Wasser aus ihnen heraus.
  4. Das Vorhandensein von kollabierten fadenförmigen Wurzeln.

Was sind die Ursachen für dieses Problem?

Die Gründe für den Fall der Blätter und das Fehlen der Wurzeln der Orchidee können unterschiedlich sein. Am häufigsten sind:

  1. Falsche Bewässerung. Viele unerfahrene Gärtner glauben, je öfter Sie die Orchidee gießen, desto besser für ihr Wachstum. In der Tat ist es nicht. Es ist notwendig, die Größe der Wurzeln der Blume und die Periode ihrer Aktivität zu kennen. Bewässerung ist notwendig, nachdem der Untergrund vollständig trocken ist. Dazu wird die Orchidee in einen durchsichtigen Behälter mit Löchern gepflanzt, an denen zu sehen ist, wann die Pflanze gewässert werden muss.
  2. Beleuchtung Genauer gesagt, schlechte Beleuchtung, besonders in der Herbst-Winter-Periode. Bei Zuwiderhandlung versagt das normale Beleuchtungssystem beim Wachsen der Blüte. Zuerst befällt es die Blätter, die welken, gelb werden und abfallen. Sie senden ihrerseits ein Signal an das Wurzelsystem, das ebenfalls nach und nach an Vitalität verliert.
  3. Unsterilität des Substrats. Ist die Blume längere Zeit im Boden vorhanden, können sich darin verschiedene Insekten ansammeln - Zecken, Pilze und andere Mikroorganismen. Sie können sowohl nützlich als auch schädlich sein. Einige aggressive Vertreter zerstören die Wurzeln und Blätter von Orchideen.
  4. Es kommt vor, dass Die Ursache für das Herabfallen der Blätter und den Tod des Wurzelsystems ist nicht bekannt. In diesem Fall wird die Pflanze in ein Fungizid gegeben. Die Dosierung sollte halb so hoch sein wie in der Gebrauchsanweisung angegeben. Wenn Sie die Orchidee regelmäßig so verarbeiten, wird das Immunsystem gestärkt.

Ist es möglich, dass alle Wurzeln und Blätter abgefallen sind?

In diesem Fall ist eine dringende Wiederbelebung erforderlich. In diesem Fall wird die Blume in einem kleinen Gewächshaus gepflanzt, das in einem Fachgeschäft gekauft oder aus einer Plastikbox selbst hergestellt wird. Am unteren Rand des Gewächshauses gießen Lehm und Moos.

Danach wird die Pflanze dort ordentlich platziert. Es ist in diesem Fall sehr wichtig, eine gute Beleuchtung zu haben, deshalb sollten Sie sich im Voraus eine Fitolampe kaufen.

Folgende Prozeduren werden durchgeführt:

  1. In regelmäßigen Abständen müssen Sie die Blume in einer Nährlösung und in Wasser einweichen.
  2. Wischen Sie die Basis, wo die Blätter erscheinen sollen, Substanzen, um das Wachstum zu stimulieren.
  3. Die Orchidee in Wasser mit speziellen Zubereitungen baden.

Drogen, die Wasser hinzugefügt werden, um das Wurzelsystem wiederherzustellen:

  1. Vitamine der Gruppe B. Sie tragen zur Wiederherstellung des faulen Wurzelsystems bei. Die Blume sollte einmal im Monat in einer solchen Lösung eingeweicht und einmal pro Woche abgewischt werden.
  2. Wachstumsregulatoren. Sie enthalten Phytohormone, die die Struktur der Wurzeln wiederherstellen. Die Pflanze darin einweichen sollte monatlich sein.
  3. Düngemittel auf Kalium- und Phosphorbasis. Top Dressing von ihnen wird einmal in 2 Monaten durchgeführt.
  4. Glukose. Wenn die Pflanze gesund ist, wird Glukose durch Photosynthese selbst produziert. Eine kranke Blume muss zusätzlich mit dem Inhalt dieser Substanz gefüttert werden, da Glucose die Bildung neuer Zellen fördert.
  5. Microfertilizer mit Eisenchelat stimuliert das Wachstum von Wurzeln und Blättern.

Kein Wachstumspunkt

In diesem Fall werden alle verfaulten Wurzeln entfernt. Dies geschieht mit Hilfe einer vordesinfizierten Schere. Dann wird die Anlage so ins Wasser gestellt, dass ihr oberer Teil über dem Wasser steht. Sie müssen den Behälter mit einer Orchidee an einen gut beleuchteten Ort stellen. Die Orchidee beginnt sich zu erholen, und bald sollte ein neues Wurzelsystem erscheinen.

Wir bieten an, ein Video über die Wiederbelebung von Orchideen ohne Wachstumspunkt anzusehen:

Kein Blatt

Wenn die Orchideenblätter abfielen, die Wurzel jedoch unverändert blieb, helfen die folgenden Wiederherstellungstipps:

  1. Sie sollten nicht warten, bis alle Blätter von der Orchidee gefallen sind, sondern die Blume aus dem Topf nehmen und den Zustand des Wurzelsystems untersuchen.
  2. Es ist notwendig, das System der natürlichen Veränderung der Blätter zu überwachen, um den natürlichen Prozess nicht mit einem pathologischen Zustand zu verwechseln.
  3. Die Bewässerungsregeln für die Raumbedingungen sollten klar angepasst werden.
  4. Wenn die Pflanze gerade erst gekauft wurde, sollten Sie die Wurzeln sofort auf Fäulnis oder Krankheit untersuchen.
  5. Bei Bedarf müssen Sie Zimmergewächshaus verwenden.
  6. Manchmal lohnt es sich, eine Blume in ein neues Substrat zu pflanzen.
  7. Halten Sie sich beim Einsatz von Festigungsmitteln klar an das Konzept.

Wir bieten an, ein Video zur Wiederbelebung einer blattlosen Orchidee anzusehen:

Allgemeine Informationen

Leider sind Indoor-Orchideen ziemlich launische Pflanzen. Und Tatsache ist, dass ihre Heimat tropischer Dschungel ist. Daher ist es schwierig, unter Raumbedingungen einen geeigneten Modus aufrechtzuerhalten. Verspätete und unsachgemäße Pflege spiegelt sich häufig im Zustand der Anlage wider.

Ein häufiges Problem bei Indoor-Orchideen sind verschiedene Probleme mit dem Wurzelsystem. Aber auch im vernachlässigten Zustand sollte man die Pflanze nicht aufgeben und frühzeitig als tot erkennen. Eine verdorrte Pflanze kann am häufigsten gerettet oder wiederbelebt werden.

Wunderliche Pflanze

Viele anfängliche Blumenzüchter wissen nicht, was sie tun sollen, wenn Orchideen verfaulte Wurzeln haben. Wichtiger Hinweis: Zuallererst sollte die Pflanze nicht weggeworfen werden. Situationen, in denen die Wurzeln tropischer Pflanzen verrotten, treten sehr häufig auf. Dieses Problem betrifft nicht nur Hobbyzüchter, sondern auch Fachleute auf ihrem Gebiet.

Orchidee wird als kapriziöse Pflanze bezeichnet, hauptsächlich wegen schmerzhafter und kapriziöser Wurzeln. Daher entscheiden sich die Menschen selten, diese Pflanze zu Hause anzubauen. Aber in Wirklichkeit ist es nicht. Eine Orchidee zeichnet sich schließlich durch eine relativ hohe Vitalität aus.

Die Hauptbedingung für den problemlosen Anbau von Orchideen auf der Fensterbank ist die Einhaltung der Pflegetechnologie.

Speichern Sie die Pflanze kann, wenn die wahre Ursache der Krankheit festgestellt werden. Am häufigsten faulen die Wurzeln der Orchidee aufgrund einer Verletzung des Lichtregimes im Raum.

Ursachen der Krankheit

Was ist, wenn Orchideen verfaulte Wurzeln haben? Zunächst sollten Sie die Ursache für dieses Problem herausfinden. Es gibt mehrere von ihnen.

1. Bewässerung. Viele unerfahrene Gärtner kümmern sich übermäßig um eine neue Pflanze, deshalb gießen sie sie oft. Der Pflanze wird großer Schaden zugefügt, wenn diese reichliche Bewässerung systematisch durchgeführt wird. Wenn Sie eine Orchidee gießen, sollten Sie die Größe ihrer Wurzeln und die Aktivitätsdauer kennen. Außerdem sollte zwischen dem Gießen genügend Zeit sein, um den Untergrund zu trocknen.

Die Orchidee muss in einen durchsichtigen Behälter umgepflanzt werden. In der Rolle des Bodens können Sie die Rinde von Kiefer oder Sphagnum verwenden. Die Vorbeugung möglicher Probleme kann mit Hilfe einer rechtzeitigen Wurzelfütterung erfolgen.

2. Beleuchtung. Eine häufige Ursache für faulende Wurzeln ist schlechte Beleuchtung. Aus dem gleichen Grund wachsen die Wurzeln langsam. Dieses Problem ist besonders in der Herbst-Winter-Periode relevant. Wenn das normale Beleuchtungssystem gestört ist, versagt die Anlage im Laufe der Zeit in ihren Lebenszyklen. Das Laub verliert an Helligkeit, wird stumpf und die Flüssigkeit dringt nur in die oberen Schichten ein. Die Blätter, auf die die notwendige Lichtmenge fällt, geben ihren Wurzeln besondere Signale. Nur in diesem Fall wird die Flüssigkeit während der Bewässerung richtig aufgenommen.

3. Unsterilität des Substrats. Wenn die oben genannten Faktoren nicht gerechtfertigt sind, sollten Sie auf den Boden der Pflanze achten. Im Laufe der Zeit reichern sich viele nützliche Mikroorganismen, Zecken und Pilze an. Im Winter können sich jedoch schädliche Pilze ansammeln, die das Wurzelsystem der Pflanze zerstören. Sie sind sehr aggressiv und können sich sogar bis zum Stängel und Laub einer Pflanze erheben. Infolgedessen kann Ihre Lieblingsorchidee an einem Tag buchstäblich verschwinden.

4. Wenn der Grund nicht bestimmt ist, muss das Wurzelsystem der Pflanze in ein Fungizid gegeben werden. Gleichzeitig sollte die in der Gebrauchsanweisung angegebene Dosierung halbiert werden. Solche Aufbereitungsanlagen sollten regelmäßig durchgeführt werden. Dies wird eine gute Immunität bilden.

Floristen wird geraten, Medikamente wie "Epin" und "Zirkon" zu verwenden. Für 1 Liter Wasser sollte 1 Tropfen eines Arzneimittels eingenommen werden. Das Einweichen der Pflanzen in dieser Lösung dauert 15 Minuten bis 2 Stunden. Denken Sie daran, dass die Wirkung dieser Regler auf die Anlage nicht hilft, wenn die Ursache für den Zerfall eine schlechte Beleuchtung ist.

Zeichen des Verfalls

Wurzelfäule ist eine Krankheit. Es hat seine eigenen Symptome. Zuallererst ändert die Wurzel der Pflanze ihre Farbe, sie wird heller. In diesem Fall stirbt das Wurzelsystem ab.

Zeichen, mit denen Wurzelzerfall festgestellt werden kann:

  • Ihre deutliche Verdunkelung.
  • Wenn Sie auf die Wurzel klicken, erscheint Feuchtigkeit.
  • Sie können mehrere Weinregionen finden.
  • Beschädigte Stellen haben ein fadenförmiges Erscheinungsbild.

Was ist, wenn Orchideen verfaulte Wurzeln haben?

Root-Erweiterung

Entfernen Sie vor Beginn einer Aktion die Orchidee aus dem Topf und beurteilen Sie den Grad der Schädigung des Wurzelsystems. Wenn nach der Inspektion nur die Oberfläche der Orchidee verfaulte Wurzeln hat, was tun? Ein Foto der Fixierung der Pflanze in der Fungizidlösung ist unten dargestellt.

Wenn die Wurzeln schwer beschädigt sind, können Sie versuchen, neue zu bauen. Alte Masse muss entfernt werden. Besonderes Augenmerk sollte auch auf die Qualität des Bodens zum Anpflanzen gelegt werden. Es sollte die notwendige Dichte und Textur haben. Gleichzeitig ist es notwendig, die Pflanze nur selten zu gießen, wenn der Boden trocknet. Dieser Vorgang sollte am Morgen durchgeführt werden. Das Wasser sollte Raumtemperatur haben und gefiltert sein.

Rettungswagen

Wie kann man eine Orchidee retten, wenn die Wurzeln verfault sind? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, aber Sie sollten den Zustand beschädigter Wurzeln beurteilen. Es ist auch notwendig, optimale Bedingungen zu schaffen, unter denen die Blume gerettet werden kann. Der einfachste und einfachste Weg, eine Orchidee wieder zum Leben zu erwecken, besteht darin, sie in Wasser wiederzubeleben.

Zunächst müssen alle verfaulten Teile des Wurzelsystems und beschädigte Blätter sorgfältig entfernt werden. Führen Sie diesen Vorgang mit einem desinfizierten Messer oder einer Schere durch.

Jetzt müssen Sie die Pflanze so platzieren, dass sich der obere Teil über dem Wasser befindet. Um den Wiederbelebungsprozess zu beschleunigen, platzieren Sie die Blume am besten an einem gut beleuchteten Ort. Diese Maßnahme hilft Ihnen, schnell ein neues Wurzelsystem aus der Pflanze zu bekommen.

Rettungsorchideen ohne Wurzeln und Blätter

Anfänger in der Blumenzucht stellen sehr oft eine Frage zu einer Pflanze wie der Orchidee Phalaenopsis: "Verrottete Wurzeln, was tun?" Und das ist nicht überraschend. Schließlich gießen unsere Hausfrauen oft Pflanzen ein. Manchmal gibt es solche Fälle, dass die Blume nicht nur die Wurzeln, sondern auch die Blätter verloren hat. Um eine solche Pflanze zu retten, müssen optimale Überlebensbedingungen geschaffen werden.

Pflanzen Sie dazu eine Blume in ein kleines Gewächshaus. Es kann in einem Blumenladen gekauft werden und Sie können es mit einer transparenten Plastikbox selbst gestalten.

Wie kann man die Orchidee wiederbeleben, wenn die Wurzeln verfault sind und die Blätter verschwunden sind? Am Boden eines solchen Gewächshauses müssen Blähton und Moos angebracht werden. Hier müssen Sie die Pflanze vorsichtig platzieren. Achten Sie auf eine gute Beleuchtung. Kaufen Sie am besten eine spezielle Fitolampe. Wenn keine zusätzlichen Kosten anfallen, ist es ausreichend, ein Gewächshaus in einem Raum mit guter Beleuchtung aufzustellen.

Mit diesen Anlagen können nun folgende Eingriffe durchgeführt werden:

  1. In Nährlösung einweichen, sauberes Wasser.
  2. Wurzeln und Blätter können mit einer speziellen Lösung gereinigt werden, die das Wachstum anregt und die Pflanze mit Nährstoffen versorgt.
  3. Die Blüte kann mit verdünnten Spezialpräparaten in Wasserlösungen gebadet werden.

Erfahrene Blumenzüchter wissen, wie man eine Orchidee wiederbelebt, wenn die Wurzeln verfault sind. Um dies zu tun, können Sie diese Medikamente verwenden:

  • Vitamine der Gruppe B. Sie unterstützen die Vitalität der Pflanze bei Abwesenheit des Wurzelsystems. Bei dieser Lösung muss die Orchidee jeden Monat eingeweicht werden, und jede Woche können Sie die Blätter abwischen.
  • Wachstumsregulatoren. Die Zusammensetzung dieser Medikamente umfasst natürliche Phytohormone, die das Entstehen neuer Wurzeln stimulieren. Jeden Monat muss die Basis der Pflanze in dieser Lösung eingeweicht werden.
  • Kali- und Phosphatdünger. Sie beschleunigen die Bildung des Wurzelsystems. Um eine Pflanze mit diesem Dünger zu füttern, ist es notwendig, 2 Mal im Monat.
  • Glukose. Das Medikament wird zu verschiedenen Lösungen gegeben. In einer gesunden Pflanze tritt Glukose aufgrund der Photosynthese unabhängig auf. Diese Substanz ist für die Bildung neuer Zellen notwendig.
  • Eisenchelat - Microfertilizer. Stimuliert das Wachstum von Wurzeln und Blättern. Die Substanz wird zu den Lösungen gegeben und die Pflanze wird behandelt.

Jetzt wissen Sie, was zu tun ist, wenn die Orchidee stirbt. Die Wurzeln sind verrottet, aber es spielt keine Rolle. Die richtige Pflege wird dazu beitragen, den Luxus dieser edlen tropischen Blume wiederherzustellen.

Wurzeln abtrocknen

Wir haben herausgefunden, was der Grund sein könnte, wenn die Orchidee alle Wurzeln verrottet hat. Was tun in einer schlimmen Situation - wenn die Wurzeln trocken sind? Dies ist ein ziemlich häufiges Problem. Oft ist der Grund dafür eine unzureichende Bewässerung. Am häufigsten leiden Luftschüsse. Wenn die Blume nicht rechtzeitig hilft, kann er sterben.

Am häufigsten wird dieses Problem sofort bemerkt. Um dies zu tun, verpflanzen Sie einfach die Pflanze und stellen Sie den richtigen Bewässerungsmodus ein. Trockene Wurzeln werden am besten nicht geschnitten.

Nun, wenn das Wasser versehentlich die Orchidee überflutet? Verrottete Wurzeln, was tun? Jetzt erkennen sich viele Züchter. Immerhin sind fast alle auf dieses Problem gestoßen.

Der Grund für dieses Phänomen kann eine unsachgemäße Pflege der Pflanze sein. Meist kann die Blume wieder zum Leben erweckt werden. Nach dem Rat erfahrener Blumenzüchter können Sie die Aussicht auf leuchtende und edle Orchideen bei sich zu Hause genießen.

Wenn Reanimation keinen Sinn mehr macht?

Wenn die Orchidee alle Wurzeln verfault und alle Blätter verdorrt sind, ist es unmöglich, die Pflanze zu retten.

Aber wenn die gleichen kleinen Teile der Wurzeln in gutem Zustand geblieben sind, dann lohnt es sich, die Orchidee wiederzubeleben.

  1. Zunächst werden alle verfaulten Pflanzenteile entfernt. Dann ist es gut getrocknet.
  2. Wo Schnitte gemacht wurden, werden Bereiche desinfiziert. Dies geschieht mit Aktivkohle. Es wird zu Pulver gemahlen und Schnitte werden mit diesem Mittel bearbeitet.
  3. Danach werden die Zonen, in denen sich die zukünftigen Wurzeln bilden sollen, mit Vitaminlösungen bearbeitet.
  4. Und das ist noch nicht alles. Nach all diesen Aktionen erfordert die ständige Pflege und Fütterung von Orchideen.

Wie man versteht, dass die Wurzeln verfaulen

Der Verdacht auf Wurzelverfall bei Orchideen kann folgende Ursachen haben:

  • Hängende Blätter. Durch die Wurzeln erhält die Blume ihre Nahrung aus dem Boden. Wenn das Wurzelsystem verfault ist, kann es den oberirdischen Teil der Pflanze nicht mit Wasser und Mineralien versorgen. Daher verdorren die Blätter zuerst, und selbst das Gießen hilft ihnen nicht. Dann trocknen sie vollständig aus.
  • Grüne oder weiße Blüte auf der Oberfläche des Substrats und den Wänden des Topfes. Dies ist ein Zeichen für übermäßige Feuchtigkeit, schlechte Wasser- und Luftdurchlässigkeit des Bodens. Daher erkrankte die Orchidee an Pilzen.
  • Lose Spitzenblume. Wenn die Wurzeln verfault sind, können sie die Pflanze nicht zuverlässig im Topf fixieren. Daher taumelt es wie ein Milchzahn, bevor es herausfällt.
  • Die Luftwurzeln sind getrocknet oder verdunkelt, weich geworden. All dies deutet auf die Verrottung des unterirdischen Teils der Anlage hin.

Tipp!Es ist sehr praktisch, den Zustand des Wurzelsystems einer Orchidee zu beobachten, wenn Sie eine Blume in einen Topf mit transparenten Wänden pflanzen. Wenn die Wurzeln weiß oder grün sind, sind sie in Ordnung. Wenn sie dunkel werden und wie Fäden aussehen, wie auf dem Foto, braucht die Pflanze dringend Hilfe. Die verfaulten Wurzeln fühlen sich weich und schleimig an, und wenn sie zusammengedrückt werden, wird Flüssigkeit aus ihnen freigesetzt.

Getrocknete Blätter weisen nicht immer auf ein Problem mit den Wurzeln hin. Wenn sie nur von unten verblassen, gibt es keinen Grund zur Sorge. Es passiert in der natürlichen Umgebung. Warten Sie, bis die Blätter vollständig verdorren, und schneiden Sie sie dann vorsichtig ab.

Führt zum Verfall der Wurzeln

Das Orchideenwurzelsystem ist sehr empfindlich und reagiert auf alles, was in der Umgebung passiert. Корни могут начать гнить в следующих случаях:

  • Перегрев. В естественной среде орхидеи никогда не находятся под прямыми лучами солнца. На них падает рассеянный свет. Если же поставить цветок на солнцепек, корни быстро перегреваются. Это приводит к их отмиранию и загниванию.
  • Staunässe + Lichtmangel. Im tropischen Dschungel kommt täglich starker Regen. Hohe Luftfeuchtigkeit ist daher eine Grundvoraussetzung für den Anbau von Orchideen. Wenn die Blume jedoch nicht genug Licht erhält, bleibt das Wasser im Topf stehen und wird nicht in den oberirdischen Teil der Pflanze gepumpt. Dadurch werden die Blätter träge und die Wurzeln faulen.
  • Pilzinfektionen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit und ausreichender Hitze infizieren Blüten häufig Pilze. Ihr Myzel verteilt sich nicht nur im Substrat, sondern auch im Gewebe des Wurzelsystems. Aus diesem Grund hört es auf, mit seinen Funktionen fertig zu werden und stirbt.
  • Bodenverdichtung. Wenn der Boden so verdichtet ist, dass er kaum Luft und Feuchtigkeit durchlässt, entstehen günstige Bedingungen für die Entwicklung pathogener Mikroflora. Aber die Wurzeln ohne Zugang zu frischer Luft sind schlecht. Deshalb beginnt das Verrotten.
  • Verätzung. Sie haben beschlossen, das grüne Haustier zu füttern, aber anstelle des Auftretens von Stielen hat die Pflanze Blätter fallen gelassen. Dies deutet darauf hin, dass Sie eine zu konzentrierte Lösung von Mineraldüngern verwendet haben. Verbrannte Wurzeln sterben und verrotten.
  • Schädlingsschaden. Der Schnellkäfer siedelt sich oft in Häusern und Wohnungen an. Sie legen ihre Eier in Blumentöpfe, aus denen die Larven hervorgehen. Sie werden Drahtwürmer genannt. Sie kriechen zwischen den Wurzeln und essen sie gerne. Durch mehrfachen Schaden sterben die Wurzeln und verrotten.

Wenn die Orchidee verfaulte Wurzeln hat, kann sie dennoch mit minimalem Aufwand gerettet werden. Wenn die Blume das gesamte Wurzelsystem verloren hat, muss sie dringend wiederbelebt werden. Betrachten Sie verschiedene Möglichkeiten, um diese exotische Pflanze zu retten.

Rettung einer Orchidee, die einige ihrer Wurzeln verloren hat

Wenn die Orchidee mehrere gesunde Wurzeln hat, dauert die Wiederbelebung nicht lange. Um die Anlage wiederherzustellen, benötigen Sie:

  • neuer Topf mit Tablett
  • neues Substrat für Orchideen,
  • Unterstützung für die Fixierung der Blume in einem Topf,
  • scharfe Scheren oder Pinzetten,
  • Aktivkohle oder gemahlener Zimt,
  • Papiertuch
  • warmes Wasser
  • Sprayer.

Achtung!Das Substrat für Orchideen sollte speziell sein. Es kann in einem Blumenladen gekauft oder selbst gekocht werden. Die beste Option ist getrocknetes Sphagnum und Kiefernrinde, gemischt im Verhältnis 1 zu 1. Sie können Torf- oder Kokosfasern hinzufügen.

Anleitung zur Wiederbelebung einer faulen Blume:

  1. Nehmen Sie die Pflanze aus dem alten Topf und spülen Sie den unterirdischen Teil in warmem Wasser ab.
  2. Trocknen Sie die Orchidee mit einem Papiertuch und untersuchen Sie sorgfältig das Wurzelsystem.
  3. Entfernen Sie mit einer Schere (Pinzette) trockene, dunkle, erweichte und weiß beschichtete Wurzeln.
  4. Schneiden Sie die Schnitte mit Zimtpulver oder gemahlenen Aktivkohletabletten.
  5. Legen Sie eine Orchidee in einen neuen Topf und füllen Sie den freien Raum mit dem vorbereiteten Substrat.
  6. Legen Sie eine Stütze in den Topf und binden Sie die Blume zusammen. Es muss repariert werden, da das betroffene Wurzelsystem schwach ist und keine zuverlässige Befestigung der Pflanze gewährleistet.
  7. Befeuchten Sie den Untergrund mit einem Spritzgerät. Es ist unerwünscht, Wasser direkt in den Topf zu gießen, da die Wurzeln niedrig bleiben und noch nicht ausreichend gegossen werden müssen. Dies kann zu einer Überbenetzung und einem erneuten Zerfall führen.

Tipp! Anschließend gießen Sie die Orchidee nach der Wiederbelebung mit Wasser in die Pfanne. Dann nimmt die Pflanze selbst so viel Feuchtigkeit auf, wie sie benötigt, ohne den Boden zu überfeuchten.

Methode eins (mit Gewächshaus)

Um die Orchidee auf diese Weise wiederherzustellen, benötigen Sie:

  • Gewächshaus. Sie können es in einem Blumenladen kaufen. Das alte Aquarium kann aber auch passen, wenn Sie es mit einer Glasscheibe oder einer dicken transparenten Folie abdecken. Für kleine Pflanzen ist sogar eine Plastikflasche oder ein Glas geeignet. Als Option - eine Fünf-Liter-Flasche Trinkwasser.
  • Blähton. Dies ist ein Entwässerungsmaterial, das von Gärtnern und Blumenzüchtern häufig verwendet wird. Es nimmt Feuchtigkeit gut auf und gibt sie bei Bedarf an die Pflanze weiter.
  • Sphagnum. Dieses Moos ist einer der Bestandteile des Orchideensubstrats. Es ist notwendig für den erfolgreichen Ausbau neuer Wurzeln.
  • Draht zum fixieren der blume.
  • Scharfes Messer.

Wenn Sie alles zur Hand haben, können Sie mit der Wiederbelebung fortfahren. Dies sollte schrittweise erfolgen:

  1. Schneiden Sie faule Wurzeln zu einem gesunden Orchideengewebe.
  2. Füllen Sie den Boden des Gewächshauses mit Blähton.
  3. Feuchtes Sphagnum darauf verteilen. Es sollte nicht nass sein.
  4. Stärken Sie die Blume mit einem Draht wie auf dem Foto. Es sollte in einer Höhe von 1-2 cm von nassem Moos sein.
  5. Decken Sie das Gewächshaus mit einer Glas- oder Plastikfolie ab und platzieren Sie es an einem gut beleuchteten Ort mit diffusem Licht.
  6. Stellen Sie sicher, dass die Temperatur im Gewächshaus auf + 22 ... + 25 ° C gehalten wird. Wenn die Temperatur niedriger ist, führt dies zu erhöhter Luftfeuchtigkeit und Pilzbefall. Und wenn höher - Blätter verwelken.
  7. Lüften Sie das Gewächshaus täglich und öffnen Sie es im Winter 20 Minuten lang und im Sommer die ganze Nacht. Dies schützt die Pflanze vor Pilzen und Viren, die sich bei stehender Luft schnell vermehren.
  8. Befeuchten Sie das Moos regelmäßig mit einem Sprühgerät mit kaltem kochendem Wasser.

Mit dieser Methode erscheinen die Wurzeln in 3-4 Wochen. Wenn das Wurzelsystem ausreichend entwickelt ist, pflanzen Sie eine Orchidee in einen Topf und verhindern fortan deren Verrottung.

Methode zwei (ohne Gewächshaus)

Wenn Sie kein Gewächshaus bauen können, können Sie darauf verzichten. Dann kann das Wachstum der neuen Wirbelsäule mehrere Monate oder sogar ein Jahr dauern. Bei dieser Wiederbelebungsmethode benötigen Sie:

  • ein Glas oder eine Dose
  • gekochtes Wasser bei Raumtemperatur
  • Orchideen-Fixierdraht,
  • scharfes Messer.

Wir müssen wie folgt vorgehen:

  1. Schneiden Sie den verfaulten unterirdischen Teil der Pflanze,
  2. Gießen Sie gekochtes und gekühltes Wasser in den Tank.
  3. Stellen Sie eine Orchidee in ein Glas und befestigen Sie sie mit einem Draht, sodass nur die Spitze des Wassers die Wasseroberfläche berührt.
  4. Beobachten Sie die Temperatur. Es sollte ungefähr 25 ° C sein.
  5. Nach 12 Stunden das Wasser abtropfen lassen und die Orchidee in einem Glas belassen.
  6. Gießen Sie nach weiteren 12 Stunden wieder so viel Wasser ein, dass die Spitze der Orchidee ihre Oberfläche nur leicht berührt.
  7. Wiederholen Sie die Schritte 5 und 6, bis die Wurzeln erscheinen und lang genug sind, damit die Pflanze in einen Topf gepflanzt werden kann.

Tipp!Eine Orchidee, die tagsüber kein Wasser hat, leidet unter Feuchtigkeitsmangel. Dies liegt daran, dass bei Tageslicht die Temperatur höher und die Luft trockener ist. Die Blätter werden gezwungen, Feuchtigkeit zu verdunsten, und die Pflanze wird nicht die Kraft haben, neue Wurzeln zu bilden. In der Nacht ist die Luft feucht, so dass die Blume angenehm ist. Lassen Sie das Wasser daher abends ab, wenn die Sonne untergegangen ist.

Sehen Sie sich ein Video an, wie Sie eine Orchidee ohne Wurzeln wiederbeleben können.

Wie man die Bildung neuer Wurzeln beschleunigt

Die Orchidee, der das Wurzelsystem fehlt, verliert ihre Energiequelle. Die Pflanze kann keine Nährstoffe mehr aufnehmen. Um also neue Wurzeln zu bilden, muss er seine eigenen Reserven nutzen. Infolgedessen verschlechtert sich der Blattzustand. Damit der oberirdische Teil der Blume gesund bleibt und die Wurzeln schneller wachsen, raten die Gärtner:

  • Verwende Wurzelstimulanzien. Sogenannte Medikamente, die Pflanzen helfen, organische Stoffe an der Stelle anzusammeln, an der sich die Wurzeln bilden sollen. Dazu gehören: Kornerost, Gumat-Natrium, Kornevin und Zirkon. Diese Produkte weisen eine hohe biologische Aktivität auf, daher sollten sie in einer geringen Menge verwendet werden (zum Beispiel wird nur 1 Gramm Kornevin für 1 Liter Wasser benötigt). Orchideen müssen von Zeit zu Zeit für 20-30 Minuten in die Lösung geben.
  • Füttere die Pflanze. Damit eine Orchidee genug Kraft hat, um ein neues Wurzelsystem zu bilden, ist es nützlich, dem Wasser, in dem sie Wurzeln schlägt, Glukose zuzusetzen. Es sollte kein reiner Zucker sein. Die Zusammensetzung ist komplexer, daher kann die Blume nicht für Ernährungszwecke verwendet werden. Aber die Schädlinge werden das süße Wasser auf jeden Fall mögen. Kaufen Sie Glukose oder seine Lösung kann in der Apotheke sein.
  • Blätter sprühen. Sie können der Pflanze durch die Blätter helfen. Dazu sollten sie alle 1-2 Wochen mit einer schwachen Glukoselösung besprüht werden. Die Blattzufuhr kann mit Hilfe von Universaldüngemitteln erfolgen.

Es ist wichtig!Verwechseln Sie Wurzelstimulanzien nicht mit Pflanzenwachstumsregulatoren. Letztere sollen das Wachstum des Stängels entweder beschleunigen oder verlangsamen. Auf die Bildung des Wurzelsystems haben sie wenig Einfluss.

Was tun, wenn die Orchidee an Schädlingen stirbt?

Wenn eine Orchidee durch einen Drahtwurm beschädigt wird, ist eine Transplantation erforderlich. So geht's:

  1. Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und spülen Sie die Wurzeln in warmem Wasser ab.
  2. Entfernen Sie den Untergrund zusammen mit den Schädlingen und untersuchen Sie das Wurzelsystem sorgfältig.
  3. Entfernen Sie die darin versteckten Larven und schneiden Sie die beschädigten und faulen Wurzeln ab.
  4. Desinfizieren Sie den Schnitt (mit Zimt oder gemahlener Aktivkohle) und lassen Sie ihn trocknen.
  5. Die Orchidee in einen neuen Topf umpflanzen und den Boden der Blüte mit einem neuen Substrat einschlafen.

Versuchen Sie, diesen Schädling aus der Wohnung zu entfernen, um wiederholte Schäden durch Orchideenkäfer zu vermeiden. Zur Vorbeugung können Sie die Blume von Zeit zu Zeit mit einer schwachen (hellrosa) Kaliumpermanganatlösung gießen. Es tut der Pflanze nicht weh, aber die Larven sterben ab.

So pflegen Sie eine Orchidee, damit die Wurzeln nicht mehr verrotten

Sie konnten die Orchidee wiederbeleben und haben Angst, dass sie wieder krank wird. Um dies zu verhindern, schaffen Sie optimale Bedingungen für die Blume:

  • Luftfeuchtigkeit. Das optimale Niveau liegt bei 70-80%. Zu Hause ist eine solche Luftfeuchtigkeit jedoch schwer zu gewährleisten, insbesondere im Winter. Daher wird beim Züchten von Orchideen der Kauf eines Luftbefeuchters nicht überflüssig. Versuchen Sie, die Luftfeuchtigkeit unter 50-60% zu halten. Andernfalls trocknen die Blätter und Sie werden versuchen, sie mit reichlich Wasser wiederzubeleben. Ab diesem können die Wurzeln anfangen zu faulen.
  • Temperatur. Optimal - 25 o C. Die gleiche Temperatur kann aufrechterhalten werden, wenn zu Hause ein Split-System installiert ist. Ist dies nicht der Fall, ist es wünschenswert, dass die Temperatur nicht mindestens unter 20 ° C fällt und nicht über 30 ° C ansteigt. Es ist möglich, die Temperatur zu Hause zu regulieren, indem der Raum in der Wärme belüftet und in der Kälte erwärmt wird.
  • Beleuchtung. Orchidee ist auf dem Licht sehr anspruchsvoll. Es sollte hell sein, aber verstreut. In seiner natürlichen Umgebung wird die Pflanze 12 Stunden am Tag von der Sonne beleuchtet. Und wenn sich die Blume im Frühling und Sommer wohlfühlt, muss sie im Herbst und Winter beleuchtet werden. Es ist ratsam, fitolampu zu kaufen. Es strahlt das Spektrum der Lichtwellen aus, die Pflanzen benötigen, um die Photosynthese aufrechtzuerhalten.
  • Bewässerung. Orchidee liebt Feuchtigkeit, verträgt aber keine Stagnation. Daher ist es notwendig, es reichlich zu gießen. Die nächste Bewässerung kann jedoch erst erfolgen, wenn der Erdklumpen vollständig trocken ist. Eine gute Drainage und ein bröckeliger Untergrund tragen dazu bei, eine Überfeuchtung zu vermeiden.
  • Top Dressing. Orchidee braucht Nährstoffe, um zu wachsen und zu blühen. In der Wildnis würde es sie durch das Wachsen von Wurzeln extrahieren. Aber zu Hause können ihre Wurzeln nicht über die Topfwände reichen. Für die Düngung ist es besser, Düngemittel zu verwenden, die speziell für Orchideen entwickelt wurden.
  • Transplant. Die Orchidee muss alle 1-2 Jahre den Topf und den Boden wechseln. Eine Transplantation kann jedoch erforderlich sein, wenn sich das Substrat zu zersetzen beginnt.

Orchidee - ein schöner Gast, aus dem tropischen Dschungel angekommen. Es ist fast unmöglich, für ähnliche Bedingungen in der Wohnung neu zu erstellen. Daher ist es für die Pflanze unangenehm, sich darin zu befinden, und ihre Wurzeln leiden häufig. Aber es ist sehr rentabel: Selbst wenn das Wurzelsystem komplett ausfällt, kann die Blume wiederbelebt werden. Es reicht aus, günstige Bedingungen für das Wachstum neuer Wurzeln zu schaffen.

Wie kann man eine Orchidee mit faulen Wurzeln retten?

Als der Florist bemerkt, dass die vor kurzem lebende und gesunde Blume träge geworden ist, die Blätter ihre Saftigkeit verloren haben, verblasst sind und selbst das Gießen der Pflanze nicht zur Erholung beiträgt, sollte er gewarnt werden. Je früher das Problem erkannt wird, desto leichter lässt sich die Orchidee wiederbeleben, denn ohne die Wurzeln kann sich die Blume nicht ernähren und stirbt unweigerlich.

Bevor Sie die Orchidee zu Hause wiederbeleben, müssen Sie die Situation einschätzen und das Ausmaß des Schadens herausfinden. Tun Sie dies mit einer sorgfältigen Untersuchung des Wurzelsystems:

  • Lebende und gesunde Wurzeln sind immer dicht mit einer elastischen homogenen Oberfläche. Je jünger das Rhizom ist, desto heller ist seine Farbe, und wenn es in Wasser getaucht wird oder nach ausgiebiger Bewässerung färbt es sich merklich grün.
  • Alte Rhizome sind grau oder bräunlich gefärbt. Solange sie jedoch die Blattrosette und die Blütenstiele nähren, bleiben die Wurzeln fest, glatt und fühlen sich trocken an.

Durch Entfernen des Substrats und Waschen des unterirdischen Teils der Pflanze wird ein vollständiges Bild der Läsion angezeigt. Ein Zeichen einer faulenden, bakteriellen oder pilzlichen Infektion ist:

  • Verdunkelung der Rhizome,
  • das Auftreten feuchter, dünner Stellen auf ihnen,
  • der Wasserfluss, wenn Sie die Wurzel drücken,
  • filamentöse Ansicht gebrochener Wurzeln.

Leider können die faulen Wurzeln nicht mehr gerettet werden, so dass sie entfernt und vorsichtig in gesundes Gewebe geschnitten werden. So auch die getrockneten Rhizome. Der Verlust von zwei oder drei Wurzeln beeinträchtigt die Lebensfähigkeit nicht, wenn die Pflanze fachmännisch gepflegt wird.

Aber was ist, wenn Orchideen alle oder die meisten Wurzeln verfault haben? Ist es möglich, die Pflanzengesundheit zurückzugeben oder sich mit einem grünen Haustier zu verabschieden?

Nach dem Entfernen der Problemzonen müssen die verbleibenden Teile mit Aktivkohle behandelt werden, die im Pulverstadium zerkleinert wurde, oder mit gemahlenem Zimt, der ebenfalls ausgeprägte desinfizierende Eigenschaften aufweist. Wenn die Wurzeln trocken sind, ist es sinnvoll, sie 10-15 Minuten in die Fungizidlösung einzutauchen. Dies verringert das Risiko, dass sich eine geschwächte Pflanze mit schädlichen Pilzen ansiedelt.

Durch Desinfektion der Wurzelreste und Schutz der Pflanze ist es wichtig, die Wachstumszone zukünftiger Wurzeln mit einem Wachstumsförderer zu behandeln. Dies stärkt das Immunsystem der Orchidee und beschleunigt die Wurzelbildung.

So beleben Sie eine Orchidee wieder: wie zu Hause

Die Orchidee ohne Wurzeln sollte nicht weggeworfen werden. Eine tropische Pflanze erweist sich mit der gebotenen Sorgfalt und Geduld als sehr beständig und lebenslustig. Erfahrene Züchter sollten drei Möglichkeiten zur Revitalisierung in Betracht ziehen:

  • im heimatgewächshaus,
  • ohne Gewächshaus, mit regelmäßigem Gießen und Trocknen,
  • mit der Landung auf dem üblichen Untergrund.

Bevor Sie eine Orchidee wiederbeleben, müssen Sie ihren Zustand beurteilen und den effektivsten und schnellsten Weg wählen. Wenn die Blüte, die weniger als 60% der Wurzeln verloren hat, innerhalb eines Monats wieder gesund ist, muss die Orchidee, die das Wurzelsystem nicht mehr aufweist, möglicherweise bis zu einem Jahr lang besonders gepflegt werden.

Die Wahl, wie eine Orchidee ohne Wurzeln gerettet werden soll, hängt ab von:

  • aus dem Zustand der betroffenen Blume,
  • auf die Anzahl und den Zustand der Blätter,
  • durch das Vorhandensein von Pferden, die sich im unteren Teil der Blattrosette gebildet haben.

Von erheblicher Bedeutung sind die Bedingungen, die der Florist für die Wiederbelebung einer Orchidee ohne Wurzeln schaffen kann.

Wie kann man die Orchidee unter Gewächshausbedingungen wiederbeleben?

Verfügt der Züchter über ein Fenstergewächshaus, in dem die Pflanze bei konstant hoher Luftfeuchtigkeit und angenehmer Temperatur gehalten wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass auch eine stark geschwächte Blume ohne Wurzelsystem gerettet wird.

Wie kann man die Orchidee wiederbeleben, wenn die Wurzeln verrotten? In dem Behälter, in dem die Blume verwurzelt werden soll:

  • eine dünne Schicht Blähton eingegossen,
  • darauf lag eine Schicht geschälten, sorgfältig gedämpften Sphagnums.

Das Substrat wird leicht angefeuchtet und in eine Blattrosette gelegt. Bis die Pflanzen 3–5 cm lange Wurzeln bilden, muss die Blüte ständig bedeckt sein:

  • bei einer Lufttemperatur von 22 bis 28 ° C,
  • mit einer Luftfeuchtigkeit im Bereich von 70–100%,
  • mit hellem Umgebungslicht für 12-14 Stunden pro Tag.

Temperaturen unter 20 und über 33 ° C hemmen das Wurzelwachstum, tragen jedoch zur Vermehrung von pathogenen Pflanzen und Pilzen bei.

Was ist, wenn Orchideen alle Wurzeln verfault haben? Ist es möglich, das Wurzeln anzuregen? Ja, dies kann mit Hilfe einer kompetenten Pflege der im Gewächshaus befindlichen Bogenrosette erfolgen. Bei Bedarf wird der Untergrund leicht angefeuchtet und das Gewächshaus belüftet. Am besten nachts, da dies zur Sättigung der Luft mit Kohlendioxid beiträgt und die Entstehung eines künftigen gesunden Wurzelsystems beschleunigt.

Der Erfolg der Wurzelbildung hängt von der Einhaltung des Temperaturregimes, der Aufrechterhaltung eines langen Tageslichts und der erhöhten Luftfeuchtigkeit der Wohnung ab. Während sich die Orchidee im Gewächshaus befindet, sollte die Steckdose regelmäßig inspiziert werden, um das Auftreten fauler Herde zu verhindern.

In vier von fünf Fällen können Sie mit dieser Methode die Orchidee ohne Wurzeln retten, und nach 10 bis 14 Tagen werden Anzeichen für die Bildung eines neuen Wurzelsystems sichtbar. Eine Pflanze mit 3-4 cm langen Wurzeln wird in ein normales Substrat gepflanzt und auf die normalen Bedingungen für die Blüte übertragen.

Wie kann man eine Orchidee retten, ohne ein Treibhaus zu benutzen?

Wie im vorherigen Fall wurzelt die Pflanze bei einer Temperatur von 20 bis 27 ° C an einem Ort, der vor den direkten Sonnenstrahlen geschützt ist. Aber wie kann man die Orchidee in diesem Fall wiederbeleben, wenn es kein Heimgewächshaus oder Gewächshaus gibt?

Der vorbehandelte Auslass wird in ein tiefes Glasgefäß gestellt. Jeden Tag, in den Morgenstunden, wird Wasser in weiches, gekochtes oder gefiltertes Wasser gegossen, so dass seine Oberfläche nur den unteren Teil des verbleibenden Wurzelsystems berührt und die Blätter nicht benetzt. In dieser Form bleibt die Orchidee bis zu 6 Stunden. Dann wird das Wasser abgelassen und die Blume bis zum nächsten Morgen getrocknet.

Есть одна особенность, как оживить орхидею без корней быстрее и эффективнее.

В воду на литр жидкости добавляют чайную ложку меда или сахарного сиропа. Кроме этого, для увлажнения субстрата или полива всех реанимируемых орхидей полезно использовать:

  • spezialisierte komplexe Düngemittel in sehr geringer Konzentration,
  • düngen mit eisen,
  • monatliche Behandlungen mit Wachstumsregulator.

Wie kann man die Orchidee wiederbeleben, die nicht alle Wurzeln, sondern nur einen Teil von ihnen verloren hat? In diesem Fall kann die Pflanze weiterhin auf die übliche Weise fressen, weshalb es möglich ist, die fehlenden Wurzeln zu züchten, indem eine Blume in einen Topf mit einem Durchmesser von 6 bis 8 cm mit einem gemeinsamen Substrat gepflanzt wird. Bei einer Beleuchtung von 12 Stunden und einer Temperatur von 20–25 ° C werden die Wurzelknospen aktiv. In der Nacht sollte diese Temperatur nicht sinken, und die Luftfeuchtigkeit wird auf einem erhöhten Niveau gehalten.

Anstelle der Bewässerung wird die oberste Schicht des Substrats mit kleinen Tropfen bewässert, oder ein Behälter mit einer Orchidee wird eine halbe Stunde lang in eine Pfanne mit einer kleinen Menge Wasser gestellt. Befeuchten Sie den Boden erst wieder, wenn er vollständig trocken ist. Das Wachstum neuer Wurzeln beginnt in 1-4 Wochen.

Ein Video darüber, wie man die Orchidee rettet, wenn die Wurzeln verfault sind und die Pflanze die Fähigkeit zur Aufnahme von Feuchtigkeit und Nährstoffen verliert, hilft, alle Nuancen eines komplexen Verfahrens zu klären. Eine sorgfältige theoretische Vorbereitung wird es nicht zulassen, Fehler in der Praxis zu machen, und bald wird die geliebte Blume die Hauskollektion wieder verschönern. Lesen Sie über Orchideenkrankheiten!

Anlagenbeschreibung

Das Schreiben einer detaillierten botanischen Beschreibung von Blumen aus der Familie der Orchideen ist aus wissenschaftlicher Sicht recht schwierig. Darüber hinaus wird es viel Zeit in Anspruch nehmen. Hier sind 4 Hauptmerkmale, die gleichzeitig nur bei Vertretern dieser Familie zu finden sind:

  • Blumen haben eine Spiegelsymmetrie,
  • Orchideensamen können im natürlichen Lebensraum nur dann keimen, wenn sie mit symbiotischen Pilzen in Wechselwirkung treten.
  • Pollenkörner werden in speziellen Klebestrukturen gesammelt, die Pollinia genannt werden.
  • Sameninneres enthält keine Nährstoffe.

In freier Wildbahn wachsen Orchideen in tropischen Wäldern mit hoher Luftfeuchtigkeit. Am häufigsten sind sie auf dem afrikanischen Kontinent anzutreffen, und zwar im nördlichen Teil.

Die Rosettenstruktur der Pflanze hat breite, dichte Blätter, die in einer Rosette gesammelt werden. Die Größe der Knospen ist sehr unterschiedlich (von 1 bis 30 cm) und die Blüten ähneln einem Schmetterling.

Abhängig von der Art der Orchidee ist die Anzahl der Blüten am Stiel unterschiedlich (einige Arten haben mehr als 100 Blüten am selben Stiel).

Root-System

Das Wurzelsystem der Zierorchideen, die im Innenraum unserer Klimaregion wachsen, kann sich vom Wurzelsystem der Wildblumen der Orchideenfamilie unterscheiden.

Unter den Raumorchideen befinden sich die sogenannten Litofity und Epiphyten. Die Wurzeln des ersteren sind für das Wachstum in felsigem Gelände geeignet (einige von ihnen sind in der Luft), und die Wurzeln des letzteren sind "luftig" und benötigen keinen Boden (Epiphyten sind Pflanzen, die auf anderen Pflanzen wachsen).

Wenn Ihre Orchidee aus dem Boden wächst und ein Lithophytenwurzelsystem hat, ist es wichtig zu wissen, dass die Pflanze alle nützlichen Substanzen zusammen mit der Feuchtigkeit aus dem Boden erhält. Einige Arten von Orchideen haben ein Wurzelsystem, das im Aussehen an Knollen erinnert. Diese „Knollen“ nehmen im Winter, wenn sich die meisten tropischen Pflanzen in unserer Klimazone in einer Ruhephase befinden, aktiv alle Nährstoffe auf.

Das Wurzelsystem der Epiphyten besteht aus dem Hauptelement Velamen, das versucht, Regentropfen, Nebel oder Tau Feuchtigkeit zu entziehen. Belamen besteht aus einer dicken Schicht abgestorbener Zellen, die die Pflanze vor Überhitzung schützen.

Außerdem vertragen epiphytische Orchideen einen Feuchtigkeitsmangel recht gut, da sie durch die Evolution selbst für Trockenperioden vorbereitet sind. Es wird angenommen, dass der Velamen bei normalem Gesundheitszustand hellweiß sein sollte (ein grünlicher oder silberner Farbton ist zulässig).

Wie gesunde Wurzeln aussehen

Orchideenwurzeln können, wenn sie Feuchtigkeit aufnehmen, schrumpfen und trocknen, aber diese Tatsache bedeutet nicht, dass Velamen sterben. Ihre Farbe kann grün, weiß, silber sein. Wenn eine gesunde Wurzel in Feuchtigkeit eingelegt wird, quillt sie jedoch sofort auf und wird begradigt, da sie mit Feuchtigkeit gesättigt ist.

Die toten Wurzeln reagieren in keiner Weise auf eine feuchte Umgebung.

Symptome der Krankheit

Es sollte beachtet werden, dass je früher es möglich ist, den Ausbruch der Krankheit bei einer Orchidee zu erkennen, desto größer die Erfolgschancen bei der Wiederbelebung sind. Die ersten Anzeichen einer Krankheit sind:

  1. Wenn die Blume in einem durchsichtigen Topf wächst, können Sie eine deutlich sichtbare Streuung von Sporen oder Algen erkennen.
  2. Die Blätter beginnen zu verblassen, werden weicher und spröder (aufgrund unzureichender Aufnahme von Feuchtigkeit und Nährstoffen aus den Wurzeln).
  3. Die Orchidee beginnt in einem Topf zu wackeln, da faule Wurzeln nicht mehr in der Lage sind, eine optimale Dichte zu erzielen und die Pflanze in einem begrenzten Volumen zu halten.
  4. Die Wurzeln, die der Luft Feuchtigkeit entziehen, verblassen, verfärben sich (verdunkeln), entwickeln einen unangenehmen Geruch (manchmal ist sie schwach, deshalb ist es unmöglich, sie sofort zu fangen).

Wenn Sie in Ihrer tropischen Blüte mindestens ein Anzeichen einer Krankheit finden, muss die Pflanze aus dem Topf genommen und das Wurzelsystem sorgfältig untersucht werden. Die Hauptsymptome für den Beginn von Fäulnisprozessen in den Wurzeln sind:

  • das Auftreten von Weinen Bereichen
  • das Rhizomgewebe wird in separate Struktureinheiten zerlegt,
  • Wurzelsystem wird dunkelbraun oder hellschwarz,
  • Beim Drücken des Velamens entsteht eine zähflüssige, dunkle Flüssigkeit mit einem unangenehmen Geruch.

Nach Feststellung der Diagnose muss dringend mit der Wiederbelebungstherapie fortgefahren werden, da in diesem Fall nicht tagelang, sondern stundenlang gezählt wird.

Faule Prozesse im Wurzelsystem beginnen durch unsachgemäße Pflege oder durch Schädlinge und Krankheiten. Die Hauptursachen für pathologische Prozesse sind:

  1. Übermäßig häufiges und reichliches Gießen. Zum Trocknen des Bodens ist ausreichend Sonnenlicht erforderlich. Es ist notwendig, nur trockenen Boden zu gießen.
  2. Dichter Boden. Es ist wichtig zu beachten, dass Orchideenwurzeln verwendet werden, um ständig mit Sauerstoffmassen in Kontakt zu kommen. Wenn der Boden übermäßig dicht ist, gelangt der Sauerstoff nicht zu den Wurzeln und die Fäulnis setzt ein.
  3. Mechanische Beschädigung. Wenn die Wurzeln während der Transplantation beschädigt wurden, können Bakterien und andere Krankheitserreger in sie eindringen und Fäulnis verursachen.
  4. Fanatischer Dünger. Denken Sie daran, dass Sie Orchideen ohne Fanatismus düngen müssen, da eine große Dosis Mineralien zu Verätzungen und zum Absterben der Wurzeln führen kann.
  5. Schädlinge. Zu feuchter Boden kann zu einem Lebensraum für kleine Parasiten werden - Unter-Narben, und genau das kann zur Verrottung des Wurzelsystems einer Blume führen.
  6. Sonnenlicht in unzureichenden Mengen. Die Struktur einer Orchidee ist so angeordnet, dass die Wurzeln ohne ausreichend Licht keine Feuchtigkeit transportieren können. Das heißt, sie werden es absorbieren, aber nicht in der Lage sein, die Blätter zu dienen. Infolgedessen führt die Stagnation der Feuchtigkeit zu einer Pathologie der Wurzeln.
  7. Pilzkrankheiten. Manchmal enthält der Boden, den Sie für das Pflanzen einer Orchidee vorbereiten, Mikropilze. Auf den Blättern der betroffenen Pflanze erscheinen gelbe Flecken, die Wurzeln beginnen zu faulen. Darüber hinaus treten Pilze häufig in feuchten Böden auf.

Wie man Wurzeln schlägt

In Fällen, in denen es nicht mehr möglich ist, alte Wurzeln zu reanimieren, müssen die Wurzeln vergrößert werden. Informieren Sie sich über die Methode zum Aufbau von Wurzeln über Wasser.

Verfaulte Wurzeln werden geschnitten, um lebendes Gewebe nicht zu verletzen. Scheiben sollten mit Aktivkohle oder Fungizid in Pulverform behandelt werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass verwelkte, aber noch nicht verwelkte Blätter nicht entfernt werden dürfen.

Tatsache ist, dass sie in Zukunft wiederbelebt werden und im Zuge des Wurzelwachstums die notwendige Rolle für das Überleben spielen werden.

Als nächstes sollten Sie einen geeigneten Behälter für Orchideen auswählen. Dies ist möglicherweise der am häufigsten verwendete Einwegbecher, jedoch mit solchen Parametern, dass die darin befindliche Pflanze nicht mit Wasser in Berührung kommt. Behälter mit einer Blume sollte an einem gut beleuchteten Ort gestellt werden.

Wenn Sie im Winter Wurzeln schlagen, sollten Sie einem tropischen Gast ein langes künstliches Licht geben.

Auf den Boden wird Wasser mit einer kleinen Schicht gegossen, vorzugsweise gesüßt. Täglich (60–90 Minuten) wird die Pflanze mit Glukose in Wasser getaucht.

Ein wichtiger Schritt beim Wurzelwachstum ist das regelmäßige Abwischen der Blätter mit einer wässrigen Bernsteinsäurelösung.

Zum Abwischen können Sie ein herkömmliches Wattepad verwenden. Die Lösung wird wie folgt hergestellt: Eine halbe Tablette Bernsteinsäure wird in einem halben Glas warmem Wasser gelöst. Es ist notwendig, jeden Morgen zur gleichen Zeit zu wischen.

Es versteht sich, dass die Temperatur beim Wurzelwachstum zwischen + 23 ... + 26 ° C liegen sollte.

Das Top-Dressing wird nicht öfter als einmal pro Woche durchgeführt. Fast die gesamte Wachstumsphase des Orchideenwurzelsystems sollte unterbrochen werden.

So retten Sie eine Orchidee

Für die Wiederbelebung von Orchideen sollten Sie die folgenden schrittweisen Aktionen ausführen:

  1. Nehmen Sie den "Leidenden" aus dem Topf, entfernen Sie die Bodenreste und beurteilen Sie das Ausmaß der Katastrophe visuell.
  2. Spülen Sie die Wurzeln mit klarem Wasser bei Raumtemperatur.
  3. Entfernen Sie nach der Desinfektion des Schneidewerkzeugs alle verfaulten Tücher vollständig.
  4. Scheiben mit Aktivkohle oder Pulver Fungizid abdecken.
  5. Wenn bei der Inspektion ein Schimmel festgestellt wurde, sollte die Pflanze vorsichtig mit einer wässrigen Lösung von Kaliumpermanganat behandelt werden.
  6. Pflanzen Sie die Pflanze in einen kleinen Topf (6–8 cm) mit einem Durchmesser, aber nur unter der Bedingung, dass noch einige lebende Wurzeln auf der Orchidee vorhanden sind. Der Boden sollte nicht dicht genug sein (Sie können eine Mischung aus Torf, Humus, Blähton, Moos und Kokosfasern herstellen).
  7. Sorgen Sie für eine Abdeckung von mindestens 12 Stunden pro Tag. Zur gleichen Zeit, um eine konstante Temperatur innerhalb von + 22 ... + 26 ° C zu halten.
  8. Sorgen Sie für eine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum. Zu diesem Zweck können Sie eine spezielle Installation erwerben, die Nebel erzeugt.
  9. Bewässerung ist sehr selten und nur, wenn der Boden vollständig trocken ist.

Video: wie man die Orchidee wiederbelebt Frische Wurzeln erscheinen in 20-25 Tagen. In einigen Fällen wird dieser Vorgang beschleunigt, jedoch nur unter der Bedingung einer ordnungsgemäßen Pflege und einer speziellen Fütterung, auf die weiter unten eingegangen wird.

Sheet Top Dressing

Die Blattoberbehandlung erfolgt durch spezielle flüssige Zubereitungen, die der Blüte durch die Saugfähigkeit der Blätter eine Vielzahl von Wirkstoffen zuführen.

Top Dressing ermöglicht die normale Funktion aller Orchideensysteme in der Zeit, in der das Wurzelsystem keine Nährstoffe liefern kann. Es ist wichtig zu beachten, dass der Boden vor der Blattapplikation leicht feucht sein sollte. Der Eingriff wird am besten am frühen Morgen oder am späten Abend durchgeführt, da tagsüber die Sonnenstrahlen in Kombination mit der Düngung chemische Verbrennungen in der Orchidee verursachen können.

Es sollte auch beachtet werden, dass das Dressing nicht auf die Blüten und Knospen fallen sollte.

Wenn es keine Wurzeln gibt

In diesem Fall ist es notwendig, die Wurzeln für die Pflanze zu züchten und erst dann in das vorbereitete Substrat zu verpflanzen. Dazu müssen Sie die folgenden schrittweisen Aktionen ausführen:

  1. Senken Sie in einer Wasserlösung eines Wachstumsstimulators die Pflanze, die von den faulen Wurzeln mit einem Wachstumspunkt getrennt ist.
  2. In einen Behälter mit kochendem Wasser eine Tablette Aktivkohle geben.
  3. Stellen Sie die Pflanze in einen Behälter mit Kohle (Wasser sollte auf +25 ° C abkühlen).
  4. Während der Wachstumsphase sollten die Wurzeln im Raum eine hohe Luftfeuchtigkeit und Luftzirkulation aufweisen.
  5. Wischen Sie die Blätter regelmäßig mit einer Bernsteinsäure- oder Zuckerlösung ab.
  6. Wenn Sie bemerken, dass etwas Wasser verdunstet ist, müssen Sie Flüssigkeit bis zum erforderlichen Niveau hinzufügen, und die Temperaturdifferenz sollte 3 ° C nicht überschreiten.
Nach ca. 2 Monaten werden die Wurzeln 6–7 cm lang und erst dann kann die Orchidee in das Substrat verpflanzt werden.

Treten die Algen an den Wurzeln auf

Algen an den Wurzeln einer Orchidee können aufgrund eines Überschusses an Mineralien oder natürlichem Licht auftreten.. Es ist wichtig zu verstehen, dass Grünalgen die Substratbelüftung verschlechtern, ihre chemische Zusammensetzung ändern und einige giftige Substanzen ausscheiden. Wenn daher Grünalgen an den Wurzeln einer Orchidee auftreten, sollten sofort geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um die Blume zu retten. Diese Maßnahmen umfassen folgende Maßnahmen:

  1. Die Wurzeln einer exotischen Blume müssen 2-3 Mal in 0,1% iger Kaliumpermanganatlösung gewaschen werden.
  2. Für Orchideenarten, deren Wurzelsystem nicht regelmäßig beleuchtet werden muss, können Sie einen Trick anwenden: Wickeln Sie einen transparenten Topf mit Folie ein. In diesem Fall hört das Licht auf, zu den Wurzeln und zu den Algen zu fließen, was zur Folge hat, dass letztere schließlich absterben.
  3. Bei schweren Schäden wird empfohlen, die Wurzeln in einer Bleichlösung zu waschen.

Unter Gewächshausbedingungen

Wenn Sie ein Fenstergewächshaus haben, in dem Sie ständig die optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten können, steigt die Chance, eine geschwächte Orchidee wiederzubeleben, um ein Vielfaches.

Am Boden des Gewächshauses sollte Lehm und darüber sorgfältig gedämpftes Sphagnummoos gelegt werden. In ein solches Substrat wird eine Blechrosette eingelegt. Bis die Orchidee 4–5 cm lange Wurzeln hat, sollten im Gewächshaus folgende Bedingungen eingehalten werden:

  • Luftfeuchtigkeit im Bereich von 75 ... 95%,
  • Die Temperatur sollte + 23 ... + 27 ° C nicht überschreiten.
  • helle Beleuchtung sollte für 12-14 Stunden pro Tag aufrechterhalten werden.

Die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Wiederbelebung im Gewächshaus liegt bei 80%. Ein so hoher Wert ist auf sorgfältige Pflege zurückzuführen: regelmäßiges Lüften in der Nacht, Bewässerung beim Austrocknen des Untergrunds und Aufrechterhaltung eines optimalen Mikroklimas.

Ohne Gewächshaus

In diesem Fall können Sie den Informationen im Abschnitt "Wenn es keine Wurzeln gibt" folgen. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, den Rooting-Prozess zu beschleunigen und die Erfolgschancen zu erhöhen. Sollte regelmäßige Fütterung sein:

  • komplexe Mineraldünger in Wasser gelöst (die Konzentration sollte 1% nicht überschreiten),
  • regelmäßig die ferum Mineralien füttern,
  • alle 2-3 Wochen Prozesswachstumsregulatoren.

Schließlich stellen wir fest, dass der Wiederbelebungsprozess einer Orchidee lange dauern kann (manchmal mehr als 2 Monate). Die Wiederbelebungsrate und die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Ergebnisses hängen jedoch nur vom Erzeuger ab, der sich an den in diesem Artikel beschriebenen Regeln orientieren sollte. Wir müssen uns an das Mikroklima, den Verband, die korrekte Entfernung alter Wurzeln und die Behandlung von Wunden erinnern.

Hauptgründe, warum Orchideenwurzeln Phalaenopsis verrotten - was zu tun ist

Prozess Wurzelkrankheiten nicht blitzschnell. Und auch eine gesunde Pflanze bedeutet nicht, dass die Wurzeln in Ordnung sind.

Gesunde Wurzel eng und elastisch anfühlt.

Bei der Erkrankung der Wurzeln muss die Pflanze neu belebt werden, sonst stirbt die Orchidee ab.

Diese Indikatoren sind eine Tatsache der Vitalität.

Aber wenn er sie verliert, sollte es dringend sein zu behandelnund manchmal wiederbelebende Pflanzen.

Äußere Zeichen

Die Tatsache, dass sich der Zerfallsprozess entwickelt, kann beurteilt werden als die Spitze Blume:

  • Entwicklung stoppt oder stoppt komplett.
  • Die Farbe der Blattteller ändert sich bis zur Vergilbung,
  • Das Aussehen auf den Blättern braune Flecken,
  • Blühende Farbknospen,
  • Die Blüte ist im Substrat schlecht erhalten.

Offensichtliche Schwärzung Jede Wurzel wird auch als einer der Faktoren ihres Zerfalls angesehen.

Sogar eine leichte, scheinbar gesunde Wurzel, wenn sie geschnitten wird kann schwarzer Kern sein.

Sollte aufpassen auf das Auftreten von SchleimPeeling der oberen Velamenschicht, Freisetzung von Flüssigkeit unter Druck und Auftreten von schwarzen Flecken, die eine Nekrose eines der Wurzelteile sein können.

Mangel an richtiger Beleuchtung

Genug der Menge Licht und Bewässerung zu einem gewissen Grad verwandt.

Diese Zusammenschaltung ist in den meisten Fällen Wurzelfäule verursachen.

Der Feuchtigkeitsgehalt der vielschichtigen Zellstruktur des Velamens tritt allmählich auf und erst danach in der nächsten Schicht - Exoderm.

Wenn Feuchtigkeit in das Exoderm eindringt, wird die Pflanze sie ohne ausreichendes Licht nicht absorbieren.

Deshalb ist für Orchideen so wichtig ausreichend lichtVor allem in der Herbst-Winter-Phase ist es für das Wurzelsystem am gefährlichsten, da es aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit in diesem Teil zu Lichtmangel und Fäulnis kommt.

Schlechter oder zu dichter Boden

Die Dichte und Qualität des Untergrundes bedingt einen unzureichenden Luftaustausch und dementsprechend Sauerstoffmangel zu pflanzen.

Eine schlechte Bodenqualität kann zur Verrottung des Wurzelsystems der Orchidee führen.

Die Bestandteile des Untergrundes werden verdichtet, der Luftspalt verschwindet und das Wurzelsystem „drosselt“.

Erforderliche Prozessschritte

Der Reanimationsprozess besteht aus konkreten, langjährigen Erfahrungen und Empfehlungen der Züchter. Aktion:

  • Die Blume wird aus dem Behälter entnommen und vom Untergrund gut gereinigt.
  • Es wird eine Untersuchung durchgeführt, um das Ausmaß der Läsion zu bestimmen.
  • Durch verfaulte, trockene und tote Wurzeln beschädigte Wurzeln werden mit einem dekontaminierten scharfen Instrument geschnitten,
  • Beim mehrfachen Beschneiden wird das Wurzelsystem mit „Funadzol“ oder „Topsin“ verarbeitet.
  • Alle Teile der Schnitte werden mit Aktivkohle oder Zimt bestreut,
  • Bei teilweisem Beschneiden beschädigter Wurzeln wird die Pflanze mit einem vordesinfizierten Topf in eine neue Erde gelegt.

Перед пересадкой орхидеи, новый горшок необходимо продезинфицировать.

Фаленопсису вполне хватает 4-6 небольших корней, чтобы снабдить растение влагой.

В дальнейшем, при создании необходимых условий и ухода, корневая система начнет активно развиваться und wieder normal.

Risiken eines erneuten Auftretens von Krankheiten und wie man sie vermeidet

Nichts Neues, um das Risiko einer solchen exotischen Kultur zu vermeiden noch nicht erfunden.

Nur wenn Sie auf die richtige Bewässerung achten, der Pflanze genügend Licht geben, den Wurzelteil in guter Luftzirkulation halten und vorsichtig füttern, können Sie Vermeiden Sie negative Folgen wenn gewachsen.

Warum verrotten Wurzeln nach einer Transplantation?

Ursachen des Wurzelzerfalls Nach der Transplantation kann es mehrere geben:

  • Nicht genügend verzögert nach dem Trimmen und Bearbeiten des Schnitts,
  • Der Fäulnisprozess hat die Basis des Wurzelkragens erreicht. Der Hals der Phalaenopsis verrottet, und dann muss es zu einem gesunden Gewebe gereinigt werden,
  • Schlechter oder nicht desinfizierter Primer
  • Überlauf, Lichtmangel und Luftzirkulation.

Die Wirkung von Moos

Grundsätzlich die Verwendung von Moos - Sphagnum Empfohlen für wachsende Babys Orchidee.

Die Verwendung in Substraten von ausgewachsenen Pflanzen kann zu stehendem Staunässe führen, die Sauerstoffzufuhr begrenzen und den Boden versauern lassen.

Natürlich können solche Prozesse zum Verfall des Wurzelteils führen Blume und sind auch eine ausgezeichnete Umgebung für die Entwicklung von Bakterien- und Pilzinfektionen.

Wurzelfäule an der Basis

Wurzeln können an der Basis verrotten nach häufigem gießenein starker Temperaturabfall an der Stelle des Wachstums, wenn dieser Teil während der Transplantation beschädigt wird.

Manchmal passiert es wegen Überhitzung durch SonnenlichtDabei kann ein Teil des Gewebes absterben und bei Kontakt mit Feuchtigkeit verrotten.

Die Niederlage der jungen Wurzeln

Der Hauptgrund betrachtet verschiedene Pilzkrankheiten, die viele Orchideen haben.

Auch nach Wurzeltransplantation und Reanimation, keinen Dünger verwenden.

Junge Wurzeln können während der Transplantation versehentlich beschädigt werden, da sie nicht wahrnehmbar sind.

In diesem Moment tritt auf Entwicklung junger Wurzelnund Dünger können selbst bei reduzierter Dosierung zu Verbrennungen führen.

Und natürlich sind die jungen, noch schwachen Wurzeln anfälliger für Fäulnis bei Übertemperaturen usw.

Was und wie ist damit umzugehen?

Zuerst müssen Sie feststellen Ursache der Fäule und nur dann dieses oder jenes Medikament verwenden.

Es gibt eine ganze Reihe von Medikamenten, die diese Entwicklung stoppen können. Es gibt Medikamente mit geringer, mittlerer und hoher Wirkung.

Am häufigsten sind:

Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften von Zweck und Handlung. Wenden Sie sie genau nach den Anweisungen an.

Antibiotika

Im Verbandskasten beim Orchideenfachmann finden Sie nicht nur Blumenpräparateaber auch Medikamente für eine Person.

Der Einsatz von Antibiotika ist zulässig, muss jedoch strengstens eingehalten werden gemäß den beigefügten Anweisungen.

Besonderes Antibiotika für Orchideenexistiert nichtDaher sollten Sie bei der Auswahl die Anmerkungen zum Medikament sorgfältig lesen.

Stiele beschneiden

Beim Wurzelschneiden wird die Pflanze benötigt von irgendwo zu essen nehmen. Es nimmt es vom Stamm.

Können Blume entfernenaber nicht alle blütenstände.

Orchidee selbst wird es trocknen und nach der Auswahl aller Nährstoffe verwerfen.

Wenn es anfangs schlaff ist und nicht so gut aussieht, dann es ist besser, es zu entfernen.

Vorbeugende Maßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen darauf abzielen, angemessene Bedingungen und Pflege zu schaffen.

Nach dem nächsten Gießen brauchen Lassen Sie das Wasser vollständig ablaufen und erst dann den topf auf eine palette oder in töpfe stellen.

Auch Außerplanmäßige Bewässerungund als Wurzelsystem auf die Färbung der Wurzeln fokussieren.

Achten Sie besonders darauf zusätzliche Beleuchtung im Herbst - Winter.

Reduzieren Sie die Dosierung um ein Mehrfaches, wenn Sie Dünger auftragen.

Nützliches Video

Sehen Sie sich das Video an, wie man eine Orchidee mit faulen Wurzeln wiederbelebt:

In den Video-Tipps Züchter, wenn es eine Fäule des Halses Phalaenopsis gab - wie man die Pflanze rettet:

Finden Sie im Video heraus, warum die Wurzeln der Orchidee verrotten:

Schauen Sie sich das Video an, welche Vorbereitungen für Orchideen gegen Fäulnis sind:

Fazit

Egal wie phalaenopsis nicht in den Bedingungen und in der Obacht fordert, führt sein waterlogging, Mangel an Beleuchtung, unzulängliche zusätzliche Energie ihn zu Problemen mit dem Root-Systembis zum Tod.

Nur die Erfüllung der Anforderungen und Empfehlungen sichert seine gesunde Entwicklung und den Eigentümer üppige und lange Blüte.

Pflege für eine träge Pflanze

Beim Anbau von Orchideen ist immer zu beachten, dass eine Blume Trockenheit leichter verträgt als ein Überschuss an Feuchtigkeit. Die Orchidee sollte sich in einem durchsichtigen Topf mit Löchern befinden, damit die Bewässerungszeit leichter reguliert werden kann. Achten Sie auch darauf, dass die Anlage nicht überhitzt und ausreichend beleuchtet wird. Direkte Sonneneinstrahlung wirkt sich jedoch nachteilig auf die Orchidee aus, das Licht muss gestreut werden.

Es ist schwierig, eine kranke Pflanze zu pflegen, aber es ist durchaus realistisch, sie wiederherzustellen. Wir müssen uns ein wenig anstrengen, bevor die Blume den Haushalt wieder mit ihrer Blüte erfreut.

Objektiv mögliche Ursachen für Orchideenkrankheiten

Das Verwelken von Orchideenblättern kann ein natürlicher Vorgang sein, der jedoch auf unsachgemäße und frühzeitige Pflege zurückzuführen sein kann. Wenn die Blätter in kleinen Mengen welken, ist der untere Teil des Stiels ein normales, natürliches Phänomen. Es wird nicht empfohlen, den Prozess zu unterstützen, indem Sie die verdorrten Blätter mit den Händen abreißen. Sie sollten selbst herunterfallen. Während des Welkens geben die Blätter der Pflanze alle Nährstoffe und fallen schließlich ab.

Orchideen, bei denen alle Blätter träge aussehen, sind offensichtlich krank. Nach kurzer Zeit färben sich die Blätter gelb und fallen ab. Alle Fehler können inkompetente Pflege sein. In solchen Fällen sollte die Wiederbelebung der Orchideen so bald wie möglich durchgeführt werden.

Mögliche Ursachen für unnatürliche Blattwelke:

  • Temperaturbedingungen entsprechen nicht den Anforderungen,
  • zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit
  • ungeeignete Fütterung,
  • falscher Grund
  • Analphabetismus während der Transplantation.

Orchideen-Wiederbelebung: Methoden für den Heimgebrauch

Wenn die Blume keine Wurzeln hat, werfen Sie sie nicht weg. In der Tat sind tropische Pflanzen mit der richtigen Pflege und Geduld sehr lebensspendend und robust. Wie kann man eine Orchidee ohne Wurzeln retten? Erfahrene Blumenzüchter erwägen mehrere mögliche Methoden.

So beleben Sie die Orchidee zu Hause:

  1. Mit Hilfe von zu Hause Gewächshaus.
  2. Mit Hilfe von regelmäßigem Gießen und Trocknen, aber ohne das Gewächshaus.
  3. Pflanzen Sie eine Pflanze in ein gewöhnliches Substrat.

Bevor eine Orchidee wiederbelebt wird, muss ihr Zustand überprüft und erst dann der effizienteste Weg gewählt werden. Wenn beispielsweise eine Pflanze, die weniger als 50% der Wurzel verloren hat, in einem Monat wiederbelebt werden kann, muss eine Blume, die keine Wurzeln mehr hat, möglicherweise ein ganzes Jahr lang besonders gepflegt werden.

Was bestimmt, welche Methode hilft, die Blume schneller wiederzubeleben:

  • Wie ist der Zustand der Orchidee?
  • die Anzahl und den Zustand der Blätter an der Pflanze,
  • der Hauptfaktor ist das Vorhandensein von Anhaftungen von Pferden am Boden einer Blattrosette,
  • die vom Floristen geschaffenen Bedingungen, unter denen die Orchidee wiederbelebt wird.

Die Blätter sind träge geworden - dies ist ein Signal für eine mögliche Überhitzung.

Färben sich die Orchideenblätter gelb, sind Schlaffheit und Lethargie zu beobachten - die Pflanze ist überhitzt. Beachten Sie, wo sich der Topf befindet. Wenn es sich um ein Fensterbrett mit geöffneten Jalousien oder Vorhängen handelt oder sich in der Nähe der Heizquelle des Raums befindet, können diese Faktoren die Überhitzung der Anlage beeinflussen.

Ist es in einem solchen Fall möglich, die Pflanze wiederzubeleben? Helfen Sie der Anlage kann, ist die Hauptsache, die Aktionen nicht zu verzögern. Es ist notwendig, den Blumentopf von schädlichen Einflüssen zu befreien und einige Stunden lang nichts zu tun. Dies hilft der Blume, sich abzukühlen. Das Gießen einer erhitzten Blume kann zum Absterben von Blättern und zur Sepsis des Gewebes des Stängelteils führen.. Wenn sich die Blume von der Hitze entfernt, können die Blätter normal gegossen und besprüht werden.

Es sollte beachtet werden, dass die Wiederbelebung nicht sofort, sondern nach einigen Tagen unter Beachtung des Zustands der richtigen Pflege erfolgt. Um eine wiederholte Überhitzung zu vermeiden, tauschen Sie den Standort des Blumentopfs gegen einen kühleren aus.

Wichtig: Die Orchidee ist nicht freundlich gegenüber direkter Sonneneinstrahlung. Ein angenehmer Ort ist ein Schatten, der nicht heiß ist.

Pflanzenwiederherstellung nach falschem Gießen

Ohne die richtige Bewässerung der Pflanze kann das Wurzelsystem leiden, was zum Welken und vollständigen Abfallen der Blätter führt. Als Beispiel aus der Wildnis kann man ein tropisches Klima nehmen, es regnet oft warm und gleichzeitig fühlen sich wilde Orchideen wohl. Und selbst wenn die Wurzeln einige Zeit vollständig im Wasser sind, wird dies durch eine ausreichende Luftzirkulation erleichtert. Nach einem natürlichen Vorbild, hausgemacht Orchideen können nur bewässert werden, wenn der Boden gut getrocknet ist. Andernfalls stirbt die Blume vollständig ab.

Die Zeitspanne zwischen dem Gießen hängt von den Bedingungen ab, unter denen sich die Blume befindet (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Beleuchtung, Zusammensetzung des Substrats, Dünger, Düngung des Bodens).

Wenn der Topf groß ist, trocknet die Erde langsam aus, wodurch die Wurzeln verrotten. Das beste Pflanzgefäß ist ein enges und hohes Fassungsvermögen. Umgekehrt kann seltenes Gießen zum Austrocknen der Wurzeln und damit zum Austrocknen der Pflanze führen.

Es ist wichtig! Gute Wurzelbelüftung und rechtzeitiges Gießen sind erforderlich. Wurzeln nicht austrocknen lassen!

Die Qualität des Substrats beeinflusst die Gesundheit der Orchidee. Orchideen-Parasiten

Das erfolgreiche Wachstum von Orchideen hängt weitgehend vom Substrat ab. Mit der Zeit verdichtet sich jeder Boden und verhindert eine gute Belüftung des Wurzelsystems. Dies kann später zu Krankheiten oder sogar zum Tod der Pflanze führen. Um ein solches Ergebnis zu vermeiden, Der Untergrund sollte regelmäßig aktualisiert werden.. Beeinträchtigt die Gesundheit der Blume und die falsche Zusammensetzung des Substrats. Es wird empfohlen, als Backpulver zu verwenden geschredderte Kiefernrindewerden Stücke mit einer Größe von mindestens 1 cm kalibriert.

Auf Schädlinge, die zum Welken und Absterben der Wurzel führen, kann gefahrlos zurückgegriffen werden Schnellkäferer ernährt sich von Wurzeln. Dieser Käfer ist ein sehr gefährlicher Parasit für die Orchidee. Die Auswirkungen des Käfers auf die Wurzeln sind der Tod der Pflanze.

Notwendige Wiederbelebungsmaßnahmen:

  • Es ist notwendig, die Wurzeln in warmem Wasser abzuspülen.
  • Tauschen Sie das Substrat aus.

Das Gießen der Pflanzen nach dem Ersetzen des Bodens sollte frühestens nach 10–12 Tagen erfolgen. Bei frühem Gießen können die Wurzeln anfangen zu faulen.

Verhindern Sie eine Überdosierung von Düngemitteln und Düngen

Beim Kauf einer Orchidee sehen wir eine gesunde und schöne Blume. Aber das Aussehen kann täuschen. Blumenläden üben eine reichliche Befruchtung der Blume mit verschiedenen Substanzen aus, dies verbessert die Präsentation. Nebenwirkungen einer Überdosierung treten erst im zweiten Lebensjahr der Blume auf. Es kommt zu einer unerwarteten Erschöpfung, die Blätter färben sich gelb und fallen in wenigen Tagen ab. In diesem Fall hilft die übliche Transplantation nicht, um die Pflanze zu retten, es wird viel Zeit und Mühe kosten.

Wenn die Blume mit Stimulanzien überfüttert ist, müssen Sie sie an einen warmen, hellen Ort stellen. Entfernen Sie zwei Wochen lang alle Futtermittel und Dünger..

Nach zwei Wochen kann die Pflanze mit einem speziellen Dünger für Orchideen, verdünnt mit Wasser im Verhältnis 50/50, leicht gedüngt werden. Nach zwei Wochen kann nachgefüttert werden. Aber diesmal Stickstoffdünger auftragen. Dies wird ein neues Wachstum der Blattbedeckung ergeben.

Bei blühenden Orchideen ohne Blätter können wir davon ausgehen, dass dies ihre letzte Blüte ist. Da die Pflanze immer noch sehr schwach ist und der Blüte vieler Kräfte nicht standhält.

Im Falle einer Überdosierung mit Düngemitteln unter häuslichen Bedingungen sollten die Wurzeln gut mit Wasser gewaschen und 5-6 Wochen lang nicht mehr gegossen werden. Andernfalls beginnen die Wurzeln zu faulen. Anstatt zu gießen, müssen Sie zu diesem Zeitpunkt die Wurzeln in Wasser eintauchen und abspülen. Tauchen Sie sie dann zum Trocknen in einen belüfteten Topf.

Welche Maßnahmen müssen beim Trocknen des Orchideenstiels ergriffen werden?

Es gibt Fälle, in denen der Orchideenstiel plötzlich zu trocknen beginnt. Wenn dies am Ende der Blüte geschieht (durchschnittlich etwa 3 Monate), ist dies normal. Andernfalls kann es zu unsachgemäßer Pflege kommen.

Mehrere Gründe, die die Blüte unterbrechen:

  • Unzureichende oder übermäßige Beleuchtung.
  • Unzureichende oder übermäßige Bewässerung.
  • Nährstoffbedarf.
  • Die Anlage befindet sich in einer Zone mit regelmäßigem Luftzug.

Wenn der Blütenstiel jedoch noch verdorrt ist, sollte der Stiel durch die Methode des Hinterschneidens gerettet werden. 5 oder 10 mm Stutzen lassen. Das Wurzelsystem muss unter fließendem Wasser abgespült werden. Führen Sie eine gründliche Inspektion durch. Wenn trocken oder Anfänger gefunden werden, um die Wurzeln zu faulen, entfernen Sie sie. An Stellen von Scheiben zur Bearbeitung auftragen Zimt. Lassen Sie die Wurzeln austrocknen und verpflanzen Sie die Pflanze in ein neues Substrat, das Sphagnummoos und geriebene Kiefernrinde enthält.

Blume an einem hellen Ort zu identifizieren, aber direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. Die Bewässerung erfolgt nach dem Trocknen des Bodens. Es wird jedoch empfohlen, die Wurzeln in Wasser einzutauchen. Nach einiger Zeit mit der richtigen Pflege und Kraftgewinnung wird die Orchidee wieder in der Lage sein, ihre Besitzer mit einer schönen Blüte zu erfreuen.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Übermäßige Feuchtigkeit, Unterkühlung, Überhitzung - das sind Faktoren, die sich nachteilig auf die Gesundheit von Orchideen auswirken. Unter Beachtung aller notwendigen Regeln ist eine Reanimation der Phalaenopsis überhaupt nicht erforderlich.

Orchideen ohne Gewächshaus retten?

Das Wurzeln der Pflanze erfolgt bei einer Temperatur von 20 bis 27 ° C an einem Ort, der von den direkten Sonnenstrahlen isoliert ist. Gibt es eine Wurzelmethode, wenn das Heimgewächshaus oder das Gewächshaus nicht angewendet werden kann?

Die Rosette der Blume bearbeitet, sollte es In ein tiefes Glas geben. Jeden Morgen drin Gießen Sie gefiltertes Wasser ein, damit das Wasser nur den Boden der verbleibenden Wurzeln berührt. Lassen Sie es für 6 Stunden in Wasser. Lassen Sie nach der Zeit das Wasser ab und lassen Sie die Blume bis zum Morgen trocknen. Ein weiteres Merkmal für schnelles und effektives Rooten. Fügen Sie dem verwendeten Wasser Honig hinzu, basierend auf 1 Liter Wasser und 1 Teelöffel Honig. Zusätzlich kann der Untergrund befeuchtet werden:

  • komplexe Düngemittel in geringer Konzentration,
  • mit Eisen füttern
  • einmal im Monat Wachstumsregulator zu behandeln.

Sehen Sie sich das Video an: Alles über Orchideen - Wie rette ich eine Phalaenopsis ohne Wurzeln? Wurzellose Orchideen retten (April 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send